Max Weber und die Entzauberung der Medienwelt

Theorien und Querelen - eine andere Fachgeschichte
Fr. 62.00
ISBN: 978-3-531-18717-4

Massenmedien erzählen der Gesellschaft, was aktuell in ihr vorgeht. Ihre Bedeutung als so­zia­le In­stitutionen hatte keiner genauer er­kannt als Max Weber. Vor genau 100 Jahren ent­warf er ein großes For­schungsprojekt, um die Geheimnisse der neuen Medienwelt zu entzau­bern, die in den Jahren vor dem Ersten Welt­krieg entstanden war. Auch bei diesem Thema er­wies sich der Soziologe als großer Visionär der Moderne. Die Studie berichtet über Querelen, welche das Schicksal dieses 'Sonderfor­schungsbe­reichs' be­­stimmt haben und rekonstruiert Theorielinien, die von Weber über Par­sons, Luhmann, Ha­ber­­mas und Bourdieu in die Gegenwart der 'Medi­engesell­schaft' führen. Auf die­se Weise ist eine Fachgeschichte entstanden, welche die Kommunika­tions­wissen­schaft konsequent als So­zialwissenschaft begreift und einordnet.

"[V]ier Zugäng[e], die fast schon als eigenständige Bücher gelten können [...]." MEDIENwissenschaft, 3-2013

"Das Buch will nicht weniger als den Nachweis führen, dass Max Weber der Klassiker der Kommunikationswissenschaft ist." www.mediummagazin.de, 14.06.2012


Massenmedien erzählen der Gesellschaft, was aktuell in ihr vorgeht. Ihre Bedeutung als so­zia­le In­stitutionen hatte keiner genauer er­kannt als Max Weber. Vor genau 100 Jahren ent­warf er ein großes For­schungsprojekt, um die Geheimnisse der neuen Medienwelt zu entzau­bern, die in den Jahren vor dem Ersten Welt­krieg entstanden war. Auch bei diesem Thema er­wies sich der Soziologe als großer Visionär der Moderne. Die Studie berichtet über Querelen, welche das Schicksal dieses 'Sonderfor­schungsbe­reichs' be­­stimmt haben und rekonstruiert Theorielinien, die von Weber über Par­sons, Luhmann, Ha­ber­­mas und Bourdieu in die Gegenwart der 'Medi­engesell­schaft' führen. Auf die­se Weise ist eine Fachgeschichte entstanden, welche die Kommunika­tions­wissen­schaft konsequent als So­zialwissenschaft begreift und einordnet.

"[V]ier Zugäng[e], die fast schon als eigenständige Bücher gelten können [...]." MEDIENwissenschaft, 3-2013

"Das Buch will nicht weniger als den Nachweis führen, dass Max Weber der Klassiker der Kommunikationswissenschaft ist." www.mediummagazin.de, 14.06.2012


Autor Siegfried Weischenberg
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaft
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2012
Seitenangabe 438 S.
Lieferstatus Lieferbar in ca. 20-45 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H24.4 cm x B17.0 cm x D3.2 cm 908 g
Coverlag VS Verlag für Sozialwissenschaften (Imprint/Brand)

Über den Autor Weischenberg, Siegfried

Dr. Siegfried Weischenberg lehrte - nach Berufsjahren im Journalismus - als Professor an Universitäten im In- und Ausland. Er publizierte mehr als 20 Bücher über Medienkommunikation und führte zahlreiche empirische Studien zum Journalismus durch.

Weitere Titel von Weischenberg, Siegfried