Un baiser. Eine abgeschlossene Novelle aus der »Suche nach der verlorenen Zeit«

Mit einem Dossier zu Autor und Werk. Französischer Text mit deutschen Worterklärungen. B2-C1 (GER)
Fr. 7.90
ISBN: 978-3-15-014166-3
+ -

Französische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der französische Originaltext - ungekürzt und unbearbeitet mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen. Erste Zärtlichkeiten zwischen Marcel und Albertine, argwöhnisch überwacht und unterbrochen von Françoise, der Haushälterin. Die kurze Novelle »Un baiser« (»Ein Kuss«) hat Proust 1921 als Vorabdruck aus Band 3 der »Suche nach der verlorenen Zeit« veröffentlicht. Wir begegnen darin zwei der noch jungen Hauptprotagonisten des epochalen Werks in einer kleinen geschlossenen Form, die für sich allein stehen kann. Der kurze Text ist ideal, um Proust im Französischunterricht im Original zu lesen. Französische Lektüre: Niveau B2-C1 (GER)

Französische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der französische Originaltext - ungekürzt und unbearbeitet mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen. Erste Zärtlichkeiten zwischen Marcel und Albertine, argwöhnisch überwacht und unterbrochen von Françoise, der Haushälterin. Die kurze Novelle »Un baiser« (»Ein Kuss«) hat Proust 1921 als Vorabdruck aus Band 3 der »Suche nach der verlorenen Zeit« veröffentlicht. Wir begegnen darin zwei der noch jungen Hauptprotagonisten des epochalen Werks in einer kleinen geschlossenen Form, die für sich allein stehen kann. Der kurze Text ist ideal, um Proust im Französischunterricht im Original zu lesen. Französische Lektüre: Niveau B2-C1 (GER)

Autor Proust, Marcel / Meier, Dieter (Hrsg.)
Verlag Reclam
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 96 S.
Lieferstatus Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Französisch / Deutsch
Abbildungen Broschiert; Raster, nicht spezifiziert
Masse H14.8 cm x B9.6 cm x D0.8 cm 56 g
Reihe Reclams Universal-Bibliothek

Über den Autor Proust, Marcel

Marcel Proust wurde am 10. Juli 1871 in Auteuil geboren und starb am 18. November 1922 in Paris. Sein siebenbändiges Romanwerk Auf der Suche nach der verlorenen Zeit ist zu einem Mythos der Moderne geworden. Eine Asthmaerkrankung beeinträchtigte schon früh Prousts Gesundheit. Noch während des Studiums und einer kurzen Tätigkeit an der Bibliothek Mazarine widmete er sich seinen schriftstellerischen Arbeiten und einem - nur vermeintlich müßigen - Salonleben. Es erschienen Beiträge für Zeitschriften und die Übersetzungen zweier Bücher von John Ruskin. Nach dem Tod der über alles geliebten Mutter 1905, der ihn in eine tiefe Krise stürzte, machte Proust die Arbeit an seinem Roman zum einzigen Inhalt seiner Existenz. Sein hermetisch abgeschlossenes, mit Korkplatten ausgelegtes Arbeits- und Schlafzimmer ist legendär. In Swanns Welt, der erste Band von Prousts opus magnum, erschien 1913 auf Kosten des Autors im Verlag Grasset. Für den zweiten Band, Im Schatten junger Mädchenblüte, wurde Proust 1919 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet. Die letzten Bände der Suche nach der verlorenen Zeit wurden nach dem Tod des Autors von seinem Bruder herausgegeben. Andrea Spingler, geboren 1949 in Stuttgart, ist seit 1980 als freie Übersetzerin tätig. Sie hat unter anderem Werke von Marguerite Duras, Alain Robbe-Grillet, Patrick Modiano, Jean-Paul Sartre, André Gide ins Deutsche übertragen. 2007 wurde sie mit dem Eugen-Helmlé-Preis für herausragende deutsch-französische Übersetzungen ausgezeichnet, 2012 mit dem Prix lémanique de la traduction. Sie lebt in Oldenburg und Südfrankreich. Der Literaturkritiker und Übersetzer Jürgen Ritte, geboren 1956 in Köln, ist Professor für Literaturwissenschaft und interkulturelle Studien an der Sorbonne Nouvelle in Paris, Mitbegründer und Vizepräsident der Marcel Proust Gesellschaft und Autor zahlreicher Publikationen, unter anderem über Proust. 2016 erschien die von ihm heraus gegebene zweibändige Auswahl: Marcel Proust, Briefe 1879-1922.

Weitere Titel von Proust, Marcel